Auto Anthropologie

Aus Museum für Auto-Kolonialisierung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abteilung für Auto_Anthropologie

Als Anthropologie (aus altgriechisch aνθρωπος ánthrōpos ‚Mensch‘ und λόγος lógos ‚Lehre‘; also „die Lehre bzw. Wissenschaft vom Menschen“) wird im deutschen Sprachraum und in vielen europäischen Ländern in erster Linie die naturwissenschaftliche Anthropologie (auch physische Anthropologie) bezeichnet. Der Mensch wird nach der Evolutionstheorie des englischen Naturforschers Charles Darwin (1809-1882) als Wesen mit biologischen Merkmalen beschrieben.

Dieser rein naturalistischen Betrachtungsweise des Menschen stehen weitere nichtnaturalistische Ansätze entgegen, z.B. die sogenannte philosophische Anthropologie. Nach dieser Lehrmeinung soll sich der Mensch durch seine Personalität von anderen Organismen qualitativ unterscheiden, das heißt, durch die relative Entscheidungsfreiheit und die Möglichkeit zur Selbstbestimmung. Die tatsächliche Existenz eines selbstbestimmten Wesens ist umstritten. Der Begriff der Anthropologie geht auf den Leipziger Philosophen, Arzt und Theologen Magnus Hundt (1449–1519) zurück.
Die Paläoanthropologie, auch Paläanthropologie oder Prähistorische Anthropologie, entstand aus der Anthropologie und der Paläontologie. Sie befasst sich mit dem Entstehen der spezifischen Merkmale des Menschen (mit der Hominisation) und mit dessen Stammesgeschichte, das heißt mit der Rekonstruktion von Verwandtschaftslinien der Art Homo sapiens.

David Pilbeam, Professor für Sozialwissenschaft an der Harvard University und Kurator für Paläoanthropologie am Peabody Museum of Archaeology and Ethnology hat die Schwierigkeiten der Theoriebildung auf dem Gebiet der Paläoanthropologie 1987 so beschrieben:
„Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass viele Aussagen, die wir über das Wie und Warum der Evolution des Menschen machen, genau so viel aussagen über uns als Paläoanthropologen und die Gesellschaft in der wir leben, wie über all das, was ‚wirklich‘ passiert ist.“[1]

Einzelnachweise

  1. David Pilbeam: Rethinking human origins. In: Russell L. Ciochon und John G. Fleagle: (Hrsg.): Primate Evolution and Human Origins. Aldine de Gruyter, New York 1987, S. 220.