Auto Gelehrtensteine

Aus Museum für Auto-Kolonialisierung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auto_Gelehrtensteine, Auto_ Gongshis oder Auto_Suisekis

Bei diesen Objekten zeigt sich eine interessante Parallele zu den chinesischen Gelehrtensteinen (den sog. Gongshis) die seit dem 10. Jahrhundert in China gesammelt werden.

„Seltene Steine sind vorbildhafte Produkte der Natur, das Ergebnis von Milliarden von Jahren, in denen sie gepresst und ausgewaschen wurden, in denen sie erodieren und schmelzen und von Wasser, Hitze, Wind, Sand und den Bewegungen der Erdoberfläche verformt wurden. Steine zu sammeln heißt, sie zu schätzen, sie auf sich wirken zu lassen und sich in die Dinge der Natur einzumischen – symbolisch eins zu werden mit Himmel und Erde.“ [1]
Von großer Bedeutung sind besondere Merkmale wie Löcher (>tou<), Kanäle (>lou<), dass sie dünn (>shou<) sind und eine bewegte Oberfläche (>zhou<) sowie ihre natürliche Form haben.[2]

Weiterhin sind die durch die Steinformen repräsentierten Formen ausschlaggebend. Beispiele sind: abstrakte Zeichen, Darstellungen von Landschaften, Bäume,Wälder, Bambus, Blumen (in Japan hochgeschätzt werden Darstellung von Chrysanthemen, weil sie als Symbol der Unsterblichkeit und Vollkommenheit gelten), Sterne, Sonne, Mond, Regen, Schneefall, Blitze oder Autos.

Einzelnachweise

  1. Kemin Hu, The Seyuan Stone Catalogue. Scholar`s Rocks in Ancient China, Trumball, Conn.2002, S.139
  2. Hu Zhaokang zit n. Kemin Hu, The spirit of the Gongshi: Chinese Scholar Rocks, Newton Mass., (1988) S. 18.